Seite 2 von 3

Newsletter „Kommunale Bildungslandschaften“ zu Beteiligung

Der neue Newsletter der Transferagenturen Kommunales Bildungsmanagement für Großstädte ist raus! Schwerpunkt der Juli-Ausgabe ist das Thema Beteiligung . Das Dossier Demokratie braucht Beteiligung braucht… beschäftigt sich damit aus unterschiedlichen Perspektiven. Die neuen Toolkits Jugendparlamente digital und Zukunftswerkstatt digital vom Programm „jugend.beteiligen.jetzt“ liefern Inspiration, klassische Beteiligungsmethoden mit digitaler Unterstützung umzusetzen. Außerdem werden die interaktive Städtekarte der „Transferagentur für Großstädte“ und die Koordinierungsstelle Bildungsmonitoring vorgestellt. Mehr dazu hier:

https://102535.seu2.cleverreach.com/m/11480577/1288526-96890a912ca4de2111f61805f2771627

Kindern fehlt Beteiligung – Studie von Sabine Andresen und Renate Möller

„Bei mir ist es so, die ganze Welt darf irgendwie über mich bestimmen.“ Mit der Aussage eines Zehnjährigen beginnt die mediale Berichterstattung über die Veröffentlichung der Studie „Children’s World“ von Sabine Andresen und Renate Möller. Sie haben rund 3500 Schülerinnen und Schüler im Alter von 8 bis 14 Jahren zu ihren Sorgen, ihrer materiellen Situation, wie sie Erwachsene erleben und was ihnen wichtig ist befragt. Ein zentrales Ergebnis: „Kinder und Jugendliche sehen zu wenig Mitgestaltungsmöglichkeiten für sich“.

Zur ganzen Studie geht es hier: https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/publikationen/publikation/did/childrens-worlds/

Aufruf: Beiträge zu „Kindergarten, Grundschule und Sozialraum“

Im Herbst 2020 widmet sich die Zeitschrift für Grundschulforschung (ZfG) der Thematik „Kindergarten, Grundschule und Sozialraum“.  Der Call for Papers wurde verlängert. Exposés zu dieser Thematik können bis zum 23. Juni 2019 auf der Homepage der ZfG beim Springerverlag hochgeladen werden (https://www.springer.com/education+&+language/journal/42278).

BMBF-Bekanntmachung „Abbau von Bildungsbarrieren“

Unsere Expertise scheint gefragt!

Das BMBF hat eine Richtlinie zur Forschung über den Abbau von Bildungsbarrieren veröffentlicht. In der Ausschreibung wird sowohl auf die Bedeutung von formaler und non-formaler Bildung, als auch auf die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis abgehoben. Ein wichtiger Beitrag und eine große Chance für die Erweiterung des Bildungsverständnisses und die Nutzung seiner sozial-integrativen Potenziale. Mehr dazu unten und hier:

https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2505.html


„Bisher beschäftigte sich die Bildungsforschung weitgehend mit ‚Lernorten‘ im engeren institutionenbezogenen Sinne (beispielsweise Schule, Kita). Dabei lag der Schwerpunkt der Betrachtung der Ursachen von Bildungsungleichheiten häufig auf Kompetenzentwicklung und Bildungsentscheidungen innerhalb von Schule und Familie und/oder auf Ebene des Schulsystems. Gleiches gilt für kompensatorische Förderangebote. Dass Bildungs- und Lernprozesse nicht allein in Kita und Schule stattfinden, bzw. auch dort in ständiger Wechselwirkung mit außerschulischen Lernumwelten stehen, wurde dagegen seltener in den Blick genommen. Dabei ist gerade dieses Zusammenspiel in hohem Maße mitentscheidend für Erfolg und Misserfolg von Bildungswegen.“


„Besonders erwünscht sind Formate, die eine Ko-Konstruktion zwischen Wissenschaft und Praxis beabsichtigen.“

DKJS-Newsletter „Kommunale Bildungslandschaften“

In der aktuellen Ausgabe werden die zentralen Herausforderungen, Hürden und Lösungsansätze der Bildungskoordinatorinnen und -koordinatoren für Neuzugewanderte skizziert. Hier kommen Sie direkt zum Newsletter!

Werkstattgespräch „Regionale und kommunale Entwicklungen im Bildungswesen“

Am 07. Juni 2019 fand am Interdisziplinären Zentrum für Bildungsforschung der Humboldt-Universität zu Berlin ein Werkstattgespräch regionalen bzw. kommunalen Bildungsentwicklungen statt. Dr. Christian Brüggemann , Prof. Dr. Rita Nikolai und Prof. Dr. Matthias Alke führten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zusammen, die sich mit diesem Thema beschäftigen.

In Form von kurzen Inputs wurden verschiedene Forschungsperspektiven vorgestellt und diskutiert. Der wechselseitige Austausch über Forschungsbefunden und Projektideen war ein voller Erfolg und soll im nächsten Jahr fortgesetzt werden. Die Einladung zum Werkstattgespräch mit den Beiträgen finden Sie hier

Reihe „Fachbeiträge zur Kooperation“ der Landeskooperationsstelle Schule-Jugendhilfe Brandenburg

In der Reihe Fachbeiträge zur Kooperation, die von der Landeskooperationsstelle Schule – Jugendhilfe (LSJ) herausgegeben wird, werden aktuelle Themen an der Schnittstelle Schule – Jugendhilfe aufgegriffen. So soll der Praxis-Theorie-Praxis-Transfer erhöht und Erfahrungswissen aus 20 Jahren Kooperationsberatung weitergegeben werden. Dadurch können, neben den einzelnen Organisationen und Akteuren, die von der LSJ beraten werden, auch weitere Interessierte von diesem Wissen profitieren. Die Fachbeiträge erscheinen drei- bis viermal jährlich und sind auf frei herunterladbar.

https://www.kobranet.de/index.php?id=299

Workshop „Schule als öffentlicher Raum“ der Heinrich Böll-Stiftung

Am Samstag, den 15. Juni findet im Rahmen der Konferenz „Was ist die grüne Erzählung … vom öffentlichen Raum?“ ein Workshop zu Schule als öffentlicher Raum statt. Zu Gast ist Hannelore Trageser vom Projekt „School Turnaround“. Eintritt ist frei, Anmeldung ist erforderlich!

Alle weiteren Infos zu Konferenz und Anmeldung gibt es hier:
http://calendar.boell.de/de/event/was-ist-die-gruene-erzaehlung-vom-oeffentlichen-raum?dimension1=ds_gruene_erzaehlung

„ZUKUNFT BILDUNGSLANDSCHAFT?!“ Tagung der BKJ e.V.


Im Rahmen der Tagung diskutierten 110 Vertreter*innen der Wissenschaft, aus Verbänden und Kommunen, von Stiftungen und aus der Praxis der Kinder- und Jugendarbeit die Potenziale von und Einflussmöglichkeiten auf Bildungslandschaften für jugendgerechte Bildungsbiographien und -angebote.

In dem Rahmen stellte Heike Gumz aus dem Netzwerk gemeinsam mit Werner Thole Ergebnisse aus ihrem Forschungsprojekt „Lokale Bildungslandschaften im empirischen Blick. Die kulturelle Kinder- und Jugendbildung im Kontext der Kinder- und Jugendhilfe“ vor. Sie gehen der Frage nach, ob Bildungslandschaften ihrem eigenen Anspruch gerecht werden, für Kinder und Jugendliche tatsächlich ihnen gemäße Bildungsangebote zu schaffen und diese strukturell zu vernetzen.

Daneben waren Stephan Maykus als kritischer Kommentator, Anika Duveneck mit einem kritischen Input zu den Beiträgen von Bildungslandschaften zu Bildungsgerechtigkeit und viele weitere Expert*innen mit Beiträgen vertreten. Hier geht es zum Tagungsbericht:

https://www.bkj.de/kooperationen-bildungslandschaften/lokale-bildungslandschaften/fachtagung-zukunft-bildungslandschaften.html

Fachtag „Zukunftsperspektiven jugendgerechter Bildungslandschaften“

Am 29.Oktober 2019 findet in Essen der Fachtag „Zukunftsperspektiven jugendgerechter Bildungslandschaften“ statt.

Der Fachtag wird vom Dialogforum Bildungslandschaften veranstaltet und basiert auf dem Zusammenspiel von praktischer Erfahrung und wissenschaftlichen Erkenntnissen zu Jugendarbeit in Bildungslandschaften.

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »