Zweites Netzwerktreffen: 28.03.2019 am ISA in Münster

Bildung ist mehr als Schule! Das ist mittlerweiler breiter Konsens. Studien haben aufgezeigt, dass über 70% aller Lernprozesse außerhalb der Schule stattfinden. Und es gibt kaum Zweifel daran, dass junge Menschen in unserer modernen Gesellschaft gerade Kompetenzen brauchen, die jenseits von Schulpflicht und Notenvergabe erlernt werden.

Ansätze wie Ganztagsbildung oder Bildungslandschaften greifen diese Erkenntnisse auf und zielen eine zukunftsfähige Zusammenarbeit von Schule mit vielfältigen Bildungspartner*innen (Jugend, Kultur, Sport und viele andere) ab. So groß die Begeisterung am Anfang, so ernüchternd jedoch die Bilanz nach über zehn Jahren Erfahrungen: Zwar sind viele neue Strukturen entstanden, die anvisierten pädagogische Innovationen bleiben jedoch weit dahinter zurück. Und an der Engführung von der deutschen Bildungsdebatte auf Schule und Hochschule hat sich kaum etwas geändert.

Vor dem Hintergrund dieser Diagnose haben Dr. Anika Duveneck und Dr. Stefanie Schmachtel mit Prof. Stephan Maykus das Netzwerk zur „Zukunft des weiten Bildungsbegriffs“ ins Leben gerufen. Expert*innen aus Wissenschaft, Praxis und Transfer tun sich zusammen, um gemeinsam zu verstehen, warum Ganztagsschulen, Bildungslandschaften und ähnliche Ansätze hinter den Erwartungen zurück bleibt und Ansatzpunkte für eine gelingende Umsetzung zu entwickeln.

Mehr Informationen finden Sie im ausführlichen Selbstverständnis